Ausbildung zum Kursleiter "Nicht mit mir!"

Ziele

Laut einer Umfrage der Jugendzeitschrift BRAVO hat jeder 3. Schüler Angst vor Gewalt an der Schule, jeder 5. Schüler wurde schon mal angegriffen, jeder 3. hatte Angst, jemandem zu helfen, der angegriffen wird, und jeder 4. Mitschüler schaut bei Gewalt weg. Das ergab eine repräsentative Umfrage bei 1.000 Schülern in Deutschland im Alter von 12 bis 17 Jahren, die das Meinungsforschungsinstitut EMNID im Auftrag der Zeitschrift BRAVO durchführte.
Das moderne Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu ist auch für Kinder und Jugendliche ausgezeichnet geeignet für eine realistische, verhältnismäßige Selbstverteidigung.  Allerdings möchte nicht jedes Kind oder Jugendliche/r in einen Verein eintreten, oder kennt Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu einfach noch nicht.

Deshalb wurde das Kurssystem „Nicht mit mir! – Starke Kinder schützen sich“ entwickelt.

  • Vereins- und Verbandsmitarbeiter/innen sollen für eine zeitgemäße, transparente und verantwortungsbewusste Arbeit in der Leitung von Gewaltpäventionskursen qualifiziert werden, die dazu beitragen soll, Kinder und Jugendliche ihrem Alter gemäß im Umgang mit Gefährdungssituationen zu schulen.
  • Die Ausbildungsteilnehmer/innen sollen befähigt werden zielgerichtete Informationsveranstaltungen und Schulungen für Eltern, Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen in pädagogischen Arbeitsbereichen durchzuführen.
  • Außerdem sollen die Ausbildungsteilnehmer/innen den Deutschen Ju-Jutsu-Verband und seine Landesverbände öffentlichkeits- und werbewirksam nach außen vertreten können, im Sinne einer aktiven Mitgliederwerbung durch die „Nicht mit mir!“ Kurse.

Die Kursleiter „Nicht mit mir!“ werden vom zuständigen Ausbildungsträger, dem Deutschen Ju-Jutsu-Verband e.V. (Jugend) lizenziert. Ausbildungen werden auf Bundesebene angeboten und durchgeführt. Bei Bedarf kann die Ausbildungsbefugnis auf die Landesverbände übertragen werden. Kursleiterausbildungen werden von Multiplikatoren durchgeführt. Die Lizenz Kursleiter „Nicht mit mir!“ mit den Teilen I und II ist Bestandteil der Ausbildung zum Trainer B Breitensport / Gewaltprävention.

Inhaltsbereiche

Unter Berücksichtigung der obengenannten Ausbildungsziele  lassen sich folgende Inhaltsbereiche ableiten und gewichten:

  • Lehrgangsgestaltung
  • Grundwissen zum Thema Gewalt und Gewaltprävention
  • Kinder und Jugendliche als Zielgruppe
  • Elternarbeit und Schulung pädagogischer Mitarbeiter/innen
  • Methodischer Aufbau des Kurssystems „ Nicht mit mir! – Starke Kinder schützen sich“
  • Methodik und Didaktik in der Vermittlung von Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung
  • Rechtliche Aspekte in der Gewaltprävention und der Kursgestaltung
  • Planungsaspekte von Kursen, Informationsveranstaltungen und Schulungen

 

Hier finden Sie die detailierte Gliederung der Nicht mit mir - Ausbildung !

 

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend