Tag des Sports 2017

Von: Anja Sell | 12.09.2017

Unter dem Motto „Sport sehen, Sport erleben, Sport ausprobieren“ hatte der Landessportverband Schleswig-Holstein am 3. September wieder zum „Tag des Sports“ nach Kiel geladen. Von 10 bis 18 Uhr präsentierten sich zahlreiche Vereine, Verbände und Partner des Landessportverbandes rund um das „Haus des Sports“ am Winterbeker Weg, auf den umliegenden Straßen und in den Sporthallen sowie in der Moorteichwiese einem großen Publikum. Bei fantastischem Wetter kamen rund 35.000 Besucherinnen und Besucher zur größten Breitensportveranstaltung in Schleswig-Holstein, um all das zu erleben, was sonst eher hinter verschlossenen Sporthallentüren, auf Sportplätzen oder in Vereinsheimen stattfindet. Auch der Schleswig-Holsteinische Landesfachverband war wieder vertreten und wurde unterstützt durch die Vereine Akatuki Kiel e.V., Tsunami Eckernförde e.V., SV Grün-Weiss Todenbüttel e.V., Turn- und Sportverein Neustadt e.V., Lübecker Judo-Club e.V. und Möllner Sportvereinigung von 1862 e.V.. Für den Bühnenauftritt haben Philipp Wolf und Rinke Karina Schmidt eine Vorführung ausgearbeitet, um die Vielfältigkeit des Ju-Jutsus als Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung zu demonstrieren. Der Auftritt fand bei den Zuschauern großen Anklang und hat sicherlich den einen oder anderen an den Stand bei der Budo-Meile gelockt. Dort konnte neben den Informationen auch selbst mitgemacht werden. Während des gesamten Tages wurde auch auf der Budo-Meile immer wieder Handlungen und Grundelemente des Ju-Jutsu /Jiu-Jitsu unter Anleitung von Wilfried Hoffmann gezeigt, die die Zuschauer zum Stehenbleiben verleitete. Auch im nächsten Jahr wird sich der SHJJV wieder bei dem Tag des Sports präsentieren.

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Ju-jitsu European Union
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend