dsj Jugendevent "jugend.macht.sport!" im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes vom 03. - 10. Juni 2017 in Berlin!

 | 14.07.2017

Die junge 21-köpfige Gruppe der Jugend im Deutschen Ju-Jutsu Verband machte sich bereits sehr früh auf den Weg in unsere Hauptstadt Berlin zum dsj Jungendevent. Dort ohne größere Probleme angekommen, wurden wir von Tom Ismer, Jugendbildungsreferent des DJJV, empfangen und erhielten letzte Informationen über das Turnfest sowie einen coolen Turnbeutel mit Sticker, Ablaufplan, T-Shirt und Programmheften! Danach sind wir alle zusammen zu unserer Schule/Unterkunft, der OSZ Körperpflege in Charlottenburg, mit der S-Bahn gefahren. Dort in unserem zugewiesenem Klassenzimmer richtete sich erst einmal jeder ein, um eine Woche möglichst gemütlich zu schlafen. Vor Ort war Niklas Martin, Jugendsprecher des DJJV, der Betreuer und Ansprechpartner für unsere Gruppe. In der Schule gab es eine Eröffnungsrede der Deutschen Sportjugend in der Aula. Nach einer kleinen Stärkung sind wir gemeinsam zum Brandenburger Tor zur Eröffnung des Internationalen Deutschen Turnfestes gefahren. Die Eröffnungsfeier war ein unterhaltsamer Showakt aus Musik, Tanz und Turnakrobatik. Die Stimmung war toll und es war ein schöner erster Abend trotz des miesen Wetters!

Nach der erfolgreichen Übernahme der Schule mit Bezug der Klassenzimmer und anschließender Eröffnungsfeier stand heute das Programm an unserem DJJV Messestand auf dem Tagesplan. Nach einen kräftigenden Frühstück ging es los zur Messehalle Süd 3.2, in der sich alle Sportverbände mit Mitmachaktionen präsentierten. Dort angekommen starteten wir nach einer Aufwärmrunde mit dem DJJV Sportabzeichen. Unter der Leitung von Tom mussten wir verschiedene Atemi Techniken sowie Würfe und Bodentechniken zeigen. Dank unserem vollen Einsatz konnte jeder das jeweilige Abzeichen in Bronze oder sogar in Silber absolvieren. Direkt im Anschluss stürmten wir die Essensausgabe in der Messe um danach genug Kraft für die Betreuung der vielen neugierigen Besucher/-innen zu haben. Hier konnten wir mit verschiedenen einfachen Ju-Jutsu Techniken die kleinen und großen Besucher/-innen begeistern. Das nächste größere Event erwartete uns am Abend, die TuJu Party. Nach einer Runde duschen und relaxen in unserer Unterkunft ging es direkt zurück zur Messe auf die TuJu Party. Diese fand zuerst bei perfektem Wetter im Sommergarten der Messe statt und beinhaltete eine große OpenAir Bühne mit einem super DJ der die Menge anheizte. Gegen Ende strömte die gesamte Menge weiter in die Messehallen, in der es verschiedene Floors mit unterschiedlichen Musikrichtungen gab u.a. einem Silent Floor, hier konnte man sich Kopfhörer leihen und vier verschiedene Musikrichtungen anhören und gleichzeitig tanzen. Anschließen sind wir alle erschöpft und zufrieden nach diesem ereignisreichen Tag in unsere Betten gefallen.

Am Montagmorgen machten wir uns, wie die letzten Tage, um 9:30 Uhr auf den Weg zur Messe, wo wir direkt um 10 Uhr mit dem SV Training bei Clemens Danziger, Landesjugendreferent Berlin, den Tag einläuteten. Nach dem Training machten sich unsere Maskottchen JuJu und Jule auf den Weg zum ersten Maskottchen Lauf am Brandenburger Tor. Während unsere Maskottchen sich bereits für den Lauf vorbereiteten, hat sich der Rest unserer Gruppe in unseren Gruppenshirts in der ersten Reihe zum anfeuern von JuJu und JuLe gespannt aufgestellt. Nebenbei gab es sehr spannende Shows bzw. Auftritte von Turnern und Turnerinnen. Um ca. 15:30 Uhr begann das mit Spannung umwogene Maskottchenrennen und das vor 20 - 30 Tausend Menschen. Das Rennen begann mit einem super Start von JuJu und JuLe und ging, wie erwartet mit der Goldmedaille für die Jugend im DJJV aus. Um ein wenig unseren Sport zu präsentieren, machten unsere Maskottchen noch ein wenig Duo direkt vor dem Brandenburger Tor und wurden dafür auch laut gefeiert. Nachdem der Lauf zu Ende war ging es weiter mit einem gemeinsamen Essen in einer Pizzeria, die sich unsere U18er aussuchen durften. Danach sind unsere 3 U18er zurück in die Schule, um sich dort einen Film anzusehen, während die Größeren noch eine Weile ausgingen und Berlin unsicher machten.

Am Dienstag sind wir wieder gemeinsam gegen 10 Uhr zur Messe gefahren. BJJ / Ne-Waza stand auf dem Plan bei unserem Vize-Präsidenten Jugend Michael Korn. Gegen 13 Uhr führten unsere beiden Duo Jungs Colin Sturm und Jonas Sickinger (Deutscher Meister im Duo U18 männlich) auf der Mitmachbühne gemeinsam mit den Maskottchen eine Show vor, die die Menge begeisterte und mit sich riss. Als Zugabe zeigten JuJu und JuLe ein paar anschauliche JJ-Techniken für die Kleineren unter den Zuschauer/-innen. Danach unterstützten wir unsere Trainer auf unserer Messematte und zeigten den aufgeschlossenen Besucher/-innen unsere tolle Sportart Ju-Jutsu. Die Besucher/-innen der Messe haben unsere Mitmachaktion sehr begeistert angenommen. Das Highlight des Tages war die Stadiongala im Olympiastadion. Es gab ein buntes Rahmenprogramm von über 1000 Sportler und Sportlerinnen und Musiker, wie zum Beispiel den Abschlusssong von Udo Lindenberg. Außerdem besuchte uns unsere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bei der Stadiongala und hielt vor ca. 70.000 begeisterten Sportlern/-innen eine tolle Rede. Bei diesem großen Ereignis wurde Fabian Hambüchen, Goldmedaillengewinner von Rio 2016 bei den olympischen Spielen, unter donnerndem Beifall würdig verabschiedet. Mit diesen atemberaubenden Eindrücken machten wir uns wieder auf den Heimweg zur Schule, wo wir den Abend noch einmal Revue passieren ließen.

Am Mittwoch war es soweit. Unser Team trat bei der ersten dsj – Juniorteamchallenge an. Die Teilnehmer/-innen unseres Sportcamps unterstützten unsere Juniorteamer tatkräftig. Der Tag startete mit einem Training bei Referent Gewaltprävention Fritz Schweibold. Er trainierte mit den jungen Teilnehmer/-innen einfache Techniken mit dem Hauptaugenmerk der Vermittlung. So gelang es die Teilnehmer/-innen gezielt zu schulen, um am Stand bei den Mitmachaktionen selbstständig mit Laien zu trainieren und unsere Sportart vorzustellen. Der Nachmittag galt der Challenge. Hierbei musste unser Team verschiedene Stationen vom Dreikampf über Schätzfragen und inklusivem Sitzvolleyball bis hin zum Fechten gemeinsam bewältigen. Nach einem langen und anstrengenden Tag kamen unsere Teilnehmer/-innen beim gemeinsamen Come-Together in der Unterkunft zusammen. Hierbei wurde nach einer Verpflegung mit Sandwiches und Pizzen auch die Siegerehrung abgehalten. Das Team platzierte sich im oberen Mittelfeld mit Platz 7. Allerdings war der Spaß und die Stimmung bei unserer Mannschaft, welche mit 15 Leuten die größte Gruppe war, unschlagbar. Der Abend klang mit einem lockeren Beisammensein der Sportcampteilnehmer/-innen mit Karten- und Gesellschaftsspielen aus.

Gleich am Donnerstagmorgen hatten wir eine Fighting- Einheit bei Bundestrainer Steffen Heckele. Dabei konnten wir verschiedene Tritt- und Schlagkombinationen lernen, die vor allem hilfreich im Wettkampf sind aber auch für die Selbstverteidigung, um Angreifer/-innen auf Abstand zu halten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen hatten wir den restlichen Tag zur freien Verfügung. Einige von uns sind auf dem Messegelände geblieben, um sich entweder andere Sportarten anzuschauen oder um auf der Matte Besucher/-innen Selbstverteidigung bzw. Ju-Jutsu beizubringen. Auch heute durfte wieder jeder zu unserer Mittmachmatte kommen und so konnten wir allen Interessierten einen kleinen Einblick in unser Training ermöglichen. Der Rest machte sich auf den Weg, unsere Hauptstadt auf eigene Faust genauer zu erkunden und sich dort die Zeit mit etwas Sightseeing oder einem Stadtbummel zu vertreiben. Abends sind wir gemeinsam zu einem weiteren Event des Turnfestes, der Tuju-Show unter dem Motto "Mal eben meine Welt retten", gefahren. Hier haben Turnvereine aus ganz Deutschland eine Show zusammengestellt. Die verschiedenen Gruppen haben uns mit ihren Darbietungen um die Geschichte eines Geschwisterpaares erzählt, dass auf seiner teils gefährlichen Reise durch die Welt versucht, Glück, Frieden und Freunde zu finden. Vom Rhönrad über Tanz und Trapez wurden wir mit einem bunten und beeindruckendem Programm unterhalten.

Das Motto des Freitages hieß JutsuRobic, nach dem der Tag um 8:30 Uhr wie üblich mit dem Frühstück startet, blieben uns drei Stunden um uns auf dem Messe Gelände umzusehen und noch weitere Stände auszuprobieren sowie unseren eigenen Stand für Interessierte bereit zu halten, bis es dann mit dem ersten Event um 12:00 Uhr "Maskottchenlauf II" im Sommergarten der Messe Berlin in der Planung weiter ging. Die Bühne wurde wieder von hervorragenden Turner/-innen eingenommen die uns Gruppe für Gruppe Choreografin präsentierten, die teils mit Turneinlagen teils mit Tanzelementen verbunden wurden. Als dann der eigentliche Maskottchenlauf beendet war ging es direkt zur Trainingseinheit JutsuRobic. Nun wurde das Motto des Tages umgesetzt, denn die Trainingseinheit enthielt eine Spezielle Erwärmung, Ju-Jutsu und Aerobic kombiniert. Nach dem JutsuRobic folgte das Ju-Jutsu Training mit Schwerpunkt Würfe bzw. Judo. Der letzte Punkt auf dem Plan "Abschlussabend" als Gemeinsamer Abend und genau so wurde dieser dann auch gemütlich mit beisammen sein verbracht. So endete eine unvergessliche, aufregende und schöne Woche mit viel Ju-Jutsu!

Medienteam & Teilnehmer/-innen

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Ju-jitsu European Union
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend