Trainingslager Lindow Hamburg Kader Fighting

 | 16.04.2017

So sieht es ungefähr bei uns im Trainingslager aus. Gutes, hartes und auch intensives Training.

Das Erste, was wir gemacht haben, war die Zimmeraufteilung. Als wir dann unsere Sachen verstaut hatten, sind wir runter zu den Seminarräumen gegangen, um unsere drei Tage zu besprechen. Nachdem wir Mittag gegessen haben, sind wir nach oben auf unsere Zimmer um unseren Anzug zu holen. Um 14:00 Uhr haben wir uns in der Halle getroffen in der wir für die nächsten drei Tage trainieren werden. Alle zusammen haben wir die Matten aufgebaut und eine halbe Stunde später angefangen zu trainieren –  bis 18:15 Uhr. Wir hatten eine Viertelstunde Zeit, um unser rotes Kadershirt zu holen und anzuziehen. Nachdem wir fertig waren, ging es dann auch schon wieder zur nächsten Einheit. Als wir um um ca 21:30 Uhr fertig waren, sind wir alle gemeinsam in die Sauna gegangen. Schon nach dem ersten Tag lagen wir ziemlich kaputt im Bett.

Der nächste Morgen
Um 6:20 Uhr aufstehen ist nix für unser Zimmer.  Wir haben schön bis 6:45 Uhr durchgeschlafen und nun wurden wir zu einer Strafe verdonnert, wussten aber noch nicht was das sein würde. Wir waren aber nicht die Einzigen. Nach dem Abendbrot sollten wir in den See springen. Falls nicht alle in den See springen, müssen wir alle noch 2 Stunden Randori Part 1-3 kämpfen, und niemand hat darauf mehr Bock nach diesem Tag!! Insgesamt haben wir 7 Stunden trainiert. Wir haben uns für das Team entschieden.

Kurzbericht erstellt von Marno Quandt

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend