JWM Athen 1. Tag

 | 18.03.2017

Der erste Wettkampftag der JWM in Athen ist beendet. 
Mit zwei Gold-, vier Silber- und drei Bronzemedaillen war er mehr als erfolgreich für die deutsche Nationalmannschaft.

Die erste Goldmedaille des Tages sicherte sich Luzie Grutke aus Norderstedt im Fighting U18 -57kg. Nach einer überzeugenden Vorrunde stand sie im Finale ihrer Teamkollegin Sophie Büscher aus Bayern gegenüber. Auch Sophie konnte in der Vorrunde mit starken Kämpfen überzeugen und souverän in das Finale einziehen. Hier schenkten sich die beiden Mädels nichts und zeigten in einem spannenden Kampf, dass sie verdient ins Finale eingezogen sind. Erst in der letzten Minute konnte Luzie einen Punkte Vorsprung herausarbeiten, den sie taktisch klug in den letzten Sekunden verteidigten konnte und somit 13:9 den Kampf für sich entschied. Eine herausragende 1. Weltmeisterschaft für die zwei Mädels, die mit Gold und Silber belohnt wurde.

Die zweite Goldmedaille holte im Fighting U18 -63kg die Wiesbadenerin, Jenny Günsch. Mit einem Lächeln im Gesicht und immer locker in den Beinen meisterte sie die Vorrunde und zog ins Finale ein. Auch hier ließ sie von ihrer lockeren Art nicht ab und besiegte souverän ihre Kontrahentin aus Schweden.

In der Klasse bis 48 kg konnte Tanika Rundel aus Erbach die Silbermedaille gewinnen. Nach souveränen Vorrundensiegen gegen Russland, Zypern und die Niederlande musste sie sich nur im Finale der starken Ukrainerin geschlagen geben. 
Sarah-Ann Barsuhn holte sich in der gleichen Klasse die Bronzemedaille. Auch sie musste nur im Halbfinale, gegen die spätere Weltmeisterin aus der Ukraine, eine Niederlage hinnehmen.

Alle Kämpfe vorzeitig beendete in der U18 -70kg Brianna Beißner. Erst im Finale konnte ihr Erfolgsserie von der Schwedin Fanny Seth Wenzel gestoppt werden. Unglück konterte die Schwedin Brianna im Part 2 aus und landete direkt im Haltegriff. Somit leider nur Platz 2 für Brianna nach einem starken Turnier.

Auch unser Schwergewicht Katharina Schreiber musste sich mit der Silbermedaille zufrieden geben. Denkbar knapp mit 7:6 Punkten verlor sie das Finale gegen die Russin. Nach einer starken Vorrunde trotzdem eine grandiose Turnierleistung für Katharina und ein super Ergebnis für die erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft.

Die einzige Medaille im Newaza sicherte sich Cheyenne Siegemund in der U21 -62kg. Sie musste sich nur in ihrem Auftaktkampf der Israelin nach Punkten geschlagen geben. Alle anderen Kämpfe konnte sie siegreich beenden und die Bronzemedaille gewinnen.

Im Duo Show weiblich holte das Team Gschoßmann/Schwaiger nach einem tollen Turnier ebenfalls die Bronzemedaille.

Ein erfolgreicher und sehr langer 1. Wettkampftag ging um 22h zu Ende und lässt auf eine Vielzahl weiterer Medaillen, für das sehr junge deutsche Team hoffen.

Ein großes Dankeschön schon im Vorfeld geht an die Kampfrichter Andreas Falk und Jörg David Meier für ihre hervorragende Leistung auf der Matte. Ebenfalls DANKEN wir dem medizinischem Team, Raphael Rochner und Dr. Albrecht Weinhold für die super Betreuung unserer Athleten.

Wir freuen uns auf die nächsten zwei Wettkampftage und wünschen allen Athleten viel Erfolg.

Ergebnisse zum Download

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend