Leistung, Technik und Taktik - Bundeskaderlehrgang auf dem Sensenstein

Von: Kadersprecher im DJJV | 20.01.2016

Techniktraining Duo

Med.-Team 2016

Randori Fighting

Randori Fighting

Leistungstest BJJ

Ehrungen Nationalkader

Techniktraining Duo

Aufgrund der sehr frühen Europameisterschaften der U21 fand der erste Bundeskaderlehrgang 2016 bereits vom 16. bis 17. Januar auf dem Sensenstein statt.
Über 90 Athletinnen und Athleten konnten dem Winterwetter trotzen und sich zeitig zum Lehrgangsbeginn einfinden. Ebenfalls trat unser Medizinische Team zur Fortbildung und zur organisatorischen Vorbereitung auf die Wettkampfsaison zusammen. Hier konnten mit Dr. Albrecht Weinhold, Christan Birmel und Jan von der Heide drei Neue begrüßt werden.
Auch die neuen Kaderathleten konnten sofort ins Herz geschlossen werden und konnten sich so optimal an die ungewohnten Trainingsbelastungen heranführen lassen.
Im Duo stand vor allem das Techniktraining im Vordergrund, um die Grundlage für die kommende Saison zu legen. Bei den Technikanalysen, bei welchen Markus Grimminger durch die World Games Sieger, Raphael Rochner und Dries Beyer, kurzfristig unterstützt werden konnte, verbesserte der Bundestrainer die Kombinationen und gegebenenfalls wurden Abläufe geändert und angepasst.
Vor allem Leistung stand im Mittelpunkt des BJJ/ Ne-Waza Trainings unter Leitung von Matthias Huber, der als Gasttrainer Christian Kühn aus Berlin begrüßen konnte. Mathias forderte nicht nur im Bereich des Bodenkampfes alles von seinen Athleten, sondern legte auch viel Wert auf die körperliche Fitness, u.a. in Form eines Multistage-Fitness Tests, der den Sportlern Einiges abverlangte.
Im Fighting wurden in den ersten Einheiten noch die Spezialtechniken der Athleten verbessert ehe es zu den taktischen und freien Randoris ging und erlaubte somit den Sportlern die richtigen Reaktionen auf spezifische Situationen zu trainieren.
Während des Lehrgangs fand wie immer ein Modul zur Trainer C Leitungssport Ausbildung im DJJV statt. Die angehenden Trainerinnen und Trainern hielten an diesem Wochenende u.a. ihre ersten Lehrversuche, in welchen sie das Gelernte der letzten Module unter Leitung von Carina Neupert in die Praxis umsetzten mussten.
Durch die Fortbildung des Medizinsichen Dienst konnten die Sportlerinnen und Sportler optimal vor Ort betreut werden. So war vielen Athleten bei der Vorstellung der Ärzte und Physiotherapeuten klar, dass ihr Applaus nur ein kleines Dankeszeichen sein konnte.
Neben dem Info-Abend rund um das Thema Antidoping durch unseren Antidoping-Beauftragten, Dries Beyer, konnten sich vor allem die jüngeren Athleten am Samstagnachmittag zusätzlich bei Uwe Hepper. Koordinator Med.-Team, und Theresa Attenberger, Jugendkadersprecherin, um ihre Ernährung als Leistungssportler kümmern.
Für ihre vorbildliche Leistung bei den Europa- und Weltmeisterschaften des vergangenen Jahres wurden im Nationalkader der Herren und Damen die folgenden Athleten mit einer Ehrennadel des DJJV geehrt:
Annalena Bauer, Tim Weidenbecher, Felix Wiedemann, Tanja und Jasmin Ittensohn sowie Johannes Tourbeslis und Julia Paszkiewicz
Fast alle geehrten Athleten konnten bereits im Jugendnationalkader zahlreiche Titel für sich verzeichnen.
Dieser Lehrgang diente dem Kader auch zu einer Gemeinschaft zusammen zu wachsen und topmotiviert in die neue Saison zu starten.

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend