3. Tag der WM in Thailand

 | 22.11.2015

Am 3. Kampftag fanden die Mannschaftskämpfe im Bereich Fighting statt. An dieser nahmen Deutschland, Vietnam, Thailand, Niederlande, Frankreich und Russland teil. Für unser Team traten an Charlotte Wittich, Mandy Sonnemann, Annalena Bauer, Roman Apolonov, Max Ryssel, Alexander Reichert, Christopher Müller, Tim Weidenbecher und Rado Mollenhauer. Mannschaftsführer waren Steffen Heckele und Roland Köhler. Im ersten Kampf trafen unsere Athleten auf Thailand und hier erlebten die Zuschauer einen tollen Kampf, bei dem sie komplett mitgefiebert haben. Unser Team konnte hier deutlich mit 7:0 siegen. Trotzdem haben sich die Zuschauer sehr fair verhalten und der Sieg hat der Stimmung der einheimischen Zuschauer keinen Abbruch getan. Der nächste Kampf ging gegen die Niederlande. Die Mannschaft war nicht vollbesetzt, daher hatte das deutsche Team quasi schon 3 Kämpfe gewonnen. Die niederländischen Kämpfer die antraten waren allerdings sehr stark. Trotz allem konnte unser Team bis auf einen Kampf alle Kämpfe gewinnen. Bei dem Einzug ins Finale trafen unsere Athleten auf Russland. Die Kämpfe gingen lange hin und her, der Punkteunterschied betrug meist nur 1 Punkt und viele Kämpfe entschieden sich erst in letzter Sekunde. Am Ende musste unser Team aber eine klare Niederlage hinnehmen, was uns in der Mannschaftswertung letztendlich einen 3. Platz einbrachte.

Am dritten Tag startete hier das Duo-Mixed Team Julia Paszkiewicz und Johannes Tourbeslis sowie Anna Sprüderer und Michael Neumeier. Beide Teams waren in unterschiedlichen Tools. Anna und Michael trafen in Ihrem ersten Kampf auf Österreich und konnten nach einer Führung in den ersten beiden Serien am Ende leider noch knapp den Sieg mit einem halben Punkt verpassen. Damit zogen sie in die Trostrunde ein. Dort trafen sie dann auf das starke Team aus der Schweiz und obwohl sie alles gaben, mussten sie am Ende knapp die Niederlage einstecken. Besser lief es dafür bei Julia und Johannes. Sie starteten gegen das Team aus Schweden. Hier konnten sie sich souverän durchsetzen und in die nächste Runde einziehen. In der zweiten Runde trafen sie dann auf Spanien. Auch hier ein toller Sieg und damit der Einzug in das Halbfinale. Im Halbfinale trafen sie dann auf Österreich. Hier war es wieder ganz knapp und am Ende mit einem knappen Punkteunterschied der Sieg für Österreich. Julia und Johannes trafen dann im kleinen Finale um Bronze auf das Team aus Frankreich. Hier war es ganz spannend. Nach vier Serien Punktegleichstand und Verlängerung konnten sich Julia und Johannes durchsetzen und damit eine Bronze-Medaille holen. Insgesamt war die WM aus Duo-Sicht ein sehr erfolgreiches Turnier, denn in jeder Kategorie wurde eine Medaille erzielt.

Aus dem Bereich BJJ kämpfte am 3. Tag kein deutscher Athlet.

Ein ganz großer Dank geht an das ganze Team:
- Thomas H. Meyer und Andreas Falk als Kampfrichter, welche mit die besten Kampfrichter vor Ort waren
- Michael Korn als offizieller Betreuer
- Claudia Behnke als Teamleiterin und sehr gute Organisatorin vor Ort
- an unsere Bundestrainer Steffen Heckele, Markus Grimminger, Bernd Breuer, Matthias Huber und Roland Köhler, die unsere Athleten perfekt unterstützt und vorbereitet haben

Und vor allem auch an unser medizinisches Team Fides Schwarz (Ärztin) und Michael Schürheck (Physiotherapeut) die unsere Kämpfer immer wieder aufgepäppelt haben und ohne die es manchmal nicht mehr weitergegangen wäre!

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend