1. Tag der WM in Thailand

 | 20.11.2015

Im Bereich „Fighting Frauen“ war Annalena Bauer -70kg heute die Einzige weibliche Fighting-Kämpferin. Den 1. Kampf gewann Annalena vorzeitig überragend gegen die Russin Alla Padirina. Unsere Athletin war ihrer Konkurrentin in allen Bereichen überlegen. Eine Niederlage erlitt sie leider bei ihrem 2. Kampf gegen die Französin Rahali Myriam. Rahali war sehr gut auf Annalena eingestellt und hat deutlich gewonnen. Im 3. Kampf gegen die Belgierin Paudas Stefanie konnte sie voll überzeugen, immer wieder punktete Annalena in Part 1, den Part 2 holte sie sich mit einem wunderschön geworfenem „Ura Nage“, man könnte fast sagen es war einer ihrer bisher besten Kämpfe. Auch gegen die Thailänderin Sangsrichuk Onanung hat Annalena vorzeitig mit Fullhouse den Kampf gewinnen. Beim Kampf um Platz 3 traf sie auf die Russin Evanova Alekxan. Der Kampf ging mit 5 zu 5 sehr knapp aus. Da Annalena in der Unterbewertung mehr Ippons hatte, gewann sie auch diesen Kampf und hat somit einen verdienten 3. Platz erreicht.

Beim „Fighting Männer“ startete Alexander Reichert bis 69 kg. Er erreichte einen guten 5. Platz. In der Vorrunde konnte er zwei Kämpfe vorzeitig deutlich gewinnen und musste sich dann leider im Halbfinale, sehr knapp, gegen seinen russischen Konkurrenten Beshenets geschlagen geben. Im Kampf um die Bronzemedaille, gegen Holland, musste er sich wiederum sehr knapp mit nur 2 Punkten geschlagen geben. Trotzdem ein gutes Resultat für Alexander. Max Ryssel ist in der Gewichtsklasse bis 77 kg an den Start gegangen. Auch er konnte in den Vorrunden überzeugen und sich bis ins Halbfinale vorkämpfen. Hier musste er sich leider gegen den neuen und jungen Weltmeister per se aus Frankreich knapp geschlagen geben. Im Kampf um Bronze traf er auf Frederic Widescreen aus Schweden und unterlag dort leider knapp mit Zeitunterschied. 

Sehr erfolgreich lief es heute für Roman Apolonov in der Gewichtsklasse bis 62 kg. Roman wurde Weltmeister und konnte somit seinen Titel erfolgreich verteidigen! Die Vorrunde konnte er dominieren und vorzeitig alle Kämpfe für sich entscheiden. Auch im Halbfinale gelang ihm dies und ebenfalls im Finale. Hier konnte er deutlich gegen den Belgier gewinnen und somit seinen Titel verteidigen.

Im Bereich BJJ/Ne-Waza traten heute Malte Meinken und Christian de la Roca an. Malte Meinken (bis 94kg) konnte bei seinem ersten Kampf gegen Sarkar aus Indien mit einem Takedown, Knee on stomach und Baseballchoke innerhalb einer Minute seinen ersten Kampf für sich entscheiden. Den 2. Kampf gegen Janeb Ihab aus Jordanien hat Malte mit einem Vorsprung von zwei Punkten und einer taktisch cleveren Kampfweise gewinnen können. Nach der letztjährigen Niederlage gegen David Pierre bei der WM in Paris, konnte Malte souverän mit einem Trianglechoke den Kampf vorzeitig besiegen. Beim dem Kampf um den Einzug ins Finale gegen Alkaabi Zayed aus UAE musste sich Malte leider nach einem harten Punktekampf geschlagen geben. Im Kampf um Platz drei gegen den letztjährigen Weltmeister Minguet Florent aus Belgien musste er sich nach einem erbitternden Kampf mit vier Advantage geschlagen geben. Auch wenn Malte die verdiente Medaille nach einem unglaublichen Kampftag nicht erreichen konnte, so hat er nach Meinung seines Bundestrainers Matthias Huber nach einer unglaublich guten Vorbereitung sein bestes Turnier gekämpft hat.
Christian de la Roca (plus 94kg) erhielt leider in der Gewichtsklasse der „schweren Jungs“ kein Freilos und trat gegen den Türken Metehan Ahin an. Deep half guad sweep, guard passieren und mount und der Kampf endete vorzeitig nach Armbar von Christian. Danach traf er auf den Riesen Marrokaner Seif Eddine Houmine, der Vizeweltmeister von letzten Jahr und ein Prachtexemplar mit 160 KG Judopower. Christian konnte sich nach einem schwer erkämpften Deep Half Guard Sweep und vielen Penalties den Kampf für sich entscheiden, aber es kostete ihn viel Kraft. Im Achtelfinale traf Christian auf Yahya Almahadi von der Arabischen Emiraten und nach einer hart umkämpften Auseinandersetzung mit viel Scrambles und einer Fehlentscheidungen unterlag Christian nach Punkten. In der ersten Runde der Trostrunde konnte Christian ganz schnell den Rücken vom Sri Lanker Asantha Kumara Wijesinghe sichern und endete den Kampf schnell mit einem Bow and Arrow Choke. In der zweiten Runde der Trostrunde spielte Christian sein effektives Deep Half Guard Spiel und gewann gegen den starken Russen Dmitrii Alferev nach Punkten. Im Kampf um Platz drei unterlag Christian den starken Türken Mehmet Eren Im Ek nach einen fabelhaften Comeback. Am Ende reichte es aber nur für Platz fünf in einem sehr starken Feld.

Im Bereich Duo konnte das Team Tanja und Jasmin Ittensohn, einen hervorragenden 2. Platz erreichen. Insgesamt starteten 4 Teams in dieser Kategorie. Der 1. Kampf gegen das Team aus Thailand wurde mit guter Leistunge von Serie zu Serie besser und am Ende konnten Tanja und Jasmin den deutlichen Sieg mit 8 Punkten Unterschied für sich gewinnen. Der 2. Kampf gegen die starken Österreicherinnen Becirovic mussten die beiden trotz vollem Einsatz am Ende als Niederlage einstecken. Im 3. Kampf gegen Vietnam traten die Gegner nicht an, so dass auch dieser „Kampf“ ein leichter Sieg für Tanja und Jasmin war. Das ergab am Ende, einen toller 2. Platz und einen hervorragenden Start für das deutsche Duo Team

Ein besonderer Dank geht an das medizinische Team, welches sehr gute Arbeit geleistet hat. Dabei waren Michael Schürheck (Physiotherapeut) und Fides Schwarz (Ärztin).

Ergebnisliste zum Download

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend