Norddeutsche Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften 2018

Von: Philipp Roth | 10.05.2018

SHJJV-Wettkämpfer holen 12 Titel bei den Norddeutschen Meisterschaften in Norderstedt

Am Samstag, 28. April 2018 war der Norderstedter Verein für Selbstverteidigung und Kampfsport Kodokan e.V. Gastgeber der Norddeutschen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften 2018 im Ju-Jutsu. 188 Athletinnen und Athleten aus 34 Vereinen kämpften in der Norderstedter Moorbekhalle in den drei Ju-Jutsu-Disziplinen Fighting, Duo und Ne-Waza um Medaillen und um die Qualifikation für die Deutschen Einzelmeisterschaften (U21 und Senioren) und Deutschen Schülermeisterschaften (U15 und U18). Die SHJJV-Wettkämpferinnen und -Wettkämpfer konnten insgesamt 10 Norddeutsche Meistertitel erringen.

Bester Verein mit zehn Titeln wurde Kodokan Norderstedt, die gemeinsam mit dem TuS Holstein Quickborn eine Wettkampfgemeinschaft bilden, deutlich vor KS Lüneburg (drei Titel), dem Zanshin Dojo Hamburg, dem Goshin-Dojo Helmstedt und dem TuS Apelern (jeweils drei Titel). Arashi Itzehoe erreichte Rang 20, TSV Ratekau belegte Platz 31.

Norddeutsche Meister wurden Tim Weidenbecher (Fighting Männer über 94 kg), Ashot Arustamjan (Fighting Männer bis 69 kg), Luzie Grutke (Fighting U18 weiblich bis 63 kg), Marcel Said (Fighting U15 männlich bis 50 kg), Joni Grutke (Fighting U15 männlich bis 45 kg), Michelle Rockmann (Fighting U15 weiblich bis 36 kg), Raoul Bickmann (Ne-Waza Männer bis 77 kg), Maximilian Lüth (U18 männlich bis 73 kg), Joni Grutke (U15 männlich bis 45 kg) sowie das Duo-Team Jule Jacobs und Michelle Rockmann (Duo U15 mixed).

Zum ersten Mal fanden zudem im Anschluss an die Einzelbegegnungen auch die Norddeutschen Meisterschaften der Mannschaften statt. In beiden ausgetragenen Kategorien konnte sich das Kodokan-Team gegen die Konkurrenz aus Niedersachsen und Hamburg durchsetzen: Ashot Arustamjan, Raoul Bickmann, Marco Göbel und Tim Weidenbecher gewannen im Fighting der Männer und Zoe Kräenbring und Luzie Grutke setzten sich zu zweit im Fighting der U18 weiblich durch.

Lothar Glišovi?, der 1. Vorsitzende des SHJJV, nutzte die Begrüßung, um verdiente Wettkämpferinnen und Wettkämpfer zu ehren: Katharina Kienitz und Oliver Schneider erhielten die Sportverdienstnadel in Bronze, Zoe Kräenbring die Jugendsportverdienstnadel in Silber und Maximilian Lüth die Jugendsportverdienstnadel in Gold.

Die SHJJV-Athletinnen und -Athleten haben in Norderstedt eine sehr gute Ausgangslage für die Deutschen Einzel- und Schülermeisterschaften im Mai und Juni geschaffen, bei denen sie mit einer großen und schlagkräftigen Mannschaft antreten können. Viel Erfolg!

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Ju-jitsu European Union
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend