Paris Open 2018

 | 03.05.2018

Auch heuer war der Wettkampf wieder mit nahezu der kompletten Weltelite gespickt.

In der tollen Halle waren 5 Mattenflächen ausgelegt, auf einer Matte wurde am Samstag Duo gekämpft, auf den anderen vier Matten war Fighting und Ne-Waza angesagt. Somit waren alle Bundestrainer, Markus Grimminger, Roland Köhler und Jörn Meiners stark beschäftigt, da natürlich viele Kämpfe der Deutschen Athleten zeitgleich stattfanden.

Fighting:
Bis 49kg Pia van Thurenhout (2. Platz)
Bis 55kg Jenny Grudnio (5. Platz) und Katharina Wäschle
Bis 62kg Lilian Weiken und Franziska Freudenberger (2. Platz)
Bis 70kg Annalena Bauer (1. Platz)
Plus 70kg Laura Müller und Anja Guerke (3. Platz)

Bis 62kg Florian Pommert und Sergej Balbuzki 
Bis 69kg Etienne Jäger und Jaschar Salmanow (3. Platz)
Bis 77kg Jakob Bachmann 
Bis 94kg Maximilan Strauch
Plus 94kg Simon Roiger (3. Platz)

Duo:
Tanja Ittensohn und Jasmin Ittensohn (3. Platz)
Blanca Birn und Annalena Sturm
Sarah Gschoßmann und Sabrina Gschoßmann 

Felix Paskiewicz und Ian Butler (2. Platz)

Julia Paskiewicz und Johannes Turbeselis (1. Platz)

Ne-Waza:
Bis55kg Irina Brodski und Natascha Coerper (3. Platz) 
Bis 70kg Verena Rücker (2. Platz)

Bis 77kg Nick Gerhold 

Einen ausführlichen Bericht zur Paris Open wird es in dem nächsten Ju-Jutsu Journal zu lesen geben.

 

 

 

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Ju-jitsu European Union
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend