Selbstverteidigung mit Köpfchen

Von: Peter Schillinsky | 05.03.2018

Am 03. März 2018 fanden sich knapp 20 Sportler und Sportlerin aus den unterschiedlichsten Kampfsportverbänden (Niedersachsen, HH, Schleswig.-Holst.) und SV-Kursen zu einem Landeslehrgang "Gefahrensituationen erkennen und vermeiden. Was kann ich vor einem körperlichen Angriff tun? Und was, wenn es doch passiert! Deeskalations- und Selbstverteidigungstechniken in der Anwendung.“ beim der KSG Arashi e.V Itzehoe ein.

Referent war Michael Clausen 5. Dan Ju-Jutsu, 2. Dan Jiu-Jitsu Trainer – C Ju-Jutsu Breitensport.

Nach mehreren kurzfristigen Absagen bedingt durch Krankheiten begann der Lehrgang mit einer theoretischen Einheit. Hier wurde das „Bewegen im öffentlichen Raum“, Vorsichts-und Verhaltensmaßnahmen sowie Antiopfersignale erarbeitet. Nach einer kurzen Pause ging es dann gleich weiter mit verschiedenen Deeskalationstechniken, die erst theoretisch besprochen und dann praktisch umgesetzt worden. Nach etwas über einer Stunde gab es dann eine kurze Verschnaufpause. Danach ging es unter Zuhilfenahme diverser Hilfsmittel in den kompromisslosen Selbstverteidigungspart. Hier wurden einfachste, aber sehr effektive und schmerzhafte Techniken, die sich zu Verteidigung eignen, geschult. Um alles etwas realitätsnaher zu machen, fand der Lehrgang in normaler Straßenbekleidung statt.

Alle waren mit voller Begeisterung und Spaß bei der Sache, um 18:00 Uhr ging leider ein sehr schöner und lehrreicher Tag vorbei.

Wir hoffen, dass wir so etwas noch einmal wiederholen können.

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Ju-jitsu European Union
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend