Martin Bronder

Saarland

Landeslehrreferent JJV Saarland

Tätigkeiten

Der 8. Mai 2010 war aus sportlicher Sicht betrachtet ein ganz normaler Lehrgangsnachmittag für das saarländischen Ju-Jutsu. An diesem Tag fand der zum 4. mal der Kompetenzlehrgang des Saarländischen Ju-Jutsu Verbandes e.V. statt. Für einen saarländischen Ju-Jutsu Sportler sollte dieser Tag aber ein ganz besonderer Tag werden. Martin Bronder wurde durch den Präsidenten Saarländischen Ju-Jutsu Verbandes e.V., Gerhard Metzler, für seine Verdienste um das saarländische Ju-Jutsu der 6. Dan verliehen.

Martin Bronder ist 1985 beim PSV Neunkirchen zum ersten Mal mit Ju-Jutsu in Berührung gekommen. Am 13. Juni 1986 legte er erfolgreich seine Prüfung zum 5. Kyu ab. Im Dezember 1990  hat Martin die Prüfung zum 1. Dan abgelegt. Nach erfolgreicher Ausbildung zum Fachübungsleiter Ju-Jutsu im Jahr 1991 stand er beim PSV Neunkirchen auf der Matte. Martin wurde nie müde sich selbst als Trainer regelmäßig fort- und weiterzubilden und so durch lief er die Ausbildung zum Ju-Jutsu Lehrer, welche er 2002 erfolgreich abgeschlossen hat. Im November 2003 bestand Martin souverän die Prüfung zum 5. Dan Ju-Jutsu. Zwischenzeitlich hat er im Saarland zwei weitere Ju-Jutsu Abteilungen gegründet, bei denen er gemeinsam mit seiner Ehefrau als Trainer tätig ist.

Neben seiner Tätigkeit als Vereinstrainer ist Martin Bronder auch ehrenamtlich im Landesvorstand des Saarländischen Ju-Jutsu Verbandes e.V. aktiv. Er begleitet dort seit mehr als 10 Jahren das Amt des Landeslehrreferenten und hat so die Entwicklung des saarländischen Ju-Jutsu maßgeblich mit geprägt. In dieser Zeit hat er unzählige Landeslehrgänge organisiert und zum großen Teil auch selbst durchgeführt.  Mehrere Ausbildungen zum Trainer C Ju-Jutsu, sowie der Einsatz als Referent bei Trainer-Ausbildungen des Ju-Jutsu Verbandes Rheinland-Pfalz sprechen für Martins Qualitäten. Martin besuchte und besucht immer noch Lehrgänge in der gesamten Bundesrepublik, wie das Ju-Jutsu Bundesseminar des DJJV in Bad Blankenburg, um so immer auf dem Stand der Dinge zu sein. In seinem beruflichen Leben kann Martin ebenfalls seinem „Hobby“ nachgehen. Er leitet das Einsatztraining der Beamten der JVA Zweibrücken und war auch schon mehrfach Referent beim Bundesseminar für Einsatzkräfte von Polizei, Zoll, Justiz und Bundeswehr eingeladen. Während der Arbeitstagungen der Landeslehrreferenten und der Referenten für das Prüfungswesen, hat Martin auch auf Bundesebene die Entwicklung des modernen Ju-Jutsu mitgestaltet und sich so einen Namen gemacht, der weit über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt. Als Landeslehrreferent des Saarlandes hat Martin aktiv in der Arbeitsgemeinschaft zur Gestaltung des aktuellen Ju-Jutsu 1X1 mitgearbeitet.

All diese Tätigkeiten für den Landesverband aber auch den Bundesverband bedeuteten sehr viel Engagement in der Freizeit. Diesen selbstlosen Einsatz für das Ju-Jutsu würdigte Gerhard Metzler in seiner Ansprache während der Verleihung. Dass die Verleihung des 6. Dan an Martin Bronder breite Anerkennung seitens der saarländischen Ju-Jutsuka findet, zeigte der lang anhaltende Applaus, sowie die herzlichen Gratulationen am Ende der Verleihung.

Erfolge

- Noch kein Text vorhanden -

Sonstiges

- Noch kein Text vorhanden -

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend