Michael Falk

Bericht zum 6. Dan

7. DAN für Michael Falk

Ende November 2015 sollte in Brietlingen im Bezirksfachverband Lüneburg eigentlich ein Jubiläumslehrgang zum 15-jährigen Vereinsjubiläum stattfinden. Eigentlich, denn die Verantwortlichen des Landes- und Bezirksvorstandes funktionierten die Veranstaltung kurzer Hand in eine DAN-Verleihung um. Natürlich wurden die Vereinsvertreter und Gäste unter strengster Geheimhaltung zum Lehrgang eingeladen.

Entsprechend erstaunt waren die Gesichter der beiden Geehrten. Die Laudatio hielt der Präsident des Niedersächsischen Ju Jutsu – Verbandes (NJJV), Hans Radke und er übergab im Namen des DJJV die Ernennungsurkunden zum 6. DAN an Siegfried Krampitz vom TuS Reppenstedt und zum  7. DAN an Michael Falk vom
KS Lüneburg.

Der Werdegang von Michael Falk hingegen resultiert zu großen Teilen aus dem Fighting. Er betreibt seit 1979 Ju Jutsu und stellte sich acht Jahre später der Prüfung zum 1. DAN. 1991 übernahm er die Aufgaben des Sportdirektors im NJJV, später konzentrierte er sich über 13 Jahre bis 2006 auf die Aufgaben als Landestrainer und die Förderung der jungen Talente im Leistungssport.
Er selbst konnte bei unzähligen Turnieren und Meisterschaften wichtige Wettkampferfahrungen sammeln und große sportliche Erfolge erringen: Neben Landesmeistertiteln wurde er 1994 - Deutscher und Internationaler deutscher Meister, belegte den 3. Platz im Teamfighting in Bologna / Italien. 1995 wurde er Vizeeuropameister in Athen und Deutscher Polizeimeister.
Michael Falk ist seit über 20 Jahren als Sportwart im Bezirksfachverband Lüneburg tätig und leitet dort die Kadermaßnahmen und koordiniert Lehrgänge / Meisterschaften.

Neben seiner Tätigkeit als Vereinstrainer und Prüfer war er Referent auf unzähligen Lehrgängen im Verein, Bezirk, Land und auf internationaler Ebene.

Darüber hinaus setzt er sein großes Wissen und sein außerordentlich empathisches Wesen ein, um auch Menschen außerhalb des Vereins soziale Kompetenzen, Selbstsicherheit und Selbstverteidigungstechniken aus dem Ju Jutsu in Präventionsmaßnahmen zu vermitteln.

Seine besondere  Stärke liegt darin, einen sehr großen Bereich des Ju Jutsu abzudecken, in dem er ein ausgezeichneter Trainer für den Leistungssport ist, was nicht nur durch seine sportlichen Erfolge und den Trainer B Leistungssport sichtbar wird, sondern vielmehr durch die von ihm sehr gut ausgebildeten Sportler aller Altersstufen.

Aufgrund seiner Berufserfahrung als Polizeibeamter kann er jede Selbstverteidigungs-einheit mit besonderem Leben füllen. Er schafft mühelos den Transfer vom sportlichen Bereich hin zum Geiste des Budos und das Vermitteln von Werten.

Hans Radke lobte in seiner Laudatio und bei der Verleihung des 7. DAN an Michael Falk noch einmal ausdrücklich die großen Erfolge und Leistungen.

Herzlichen Glückwunsch!

Medienteam des NJJV

  • Internationale Jiu-Jitsu Federation
  • Worldgames
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Interessengemeinschaft Nicht-Olympischer Verbände
  • Deutsche Sportjugend
  • Nationale Anti-Doping-Agentur
  • Bundesministerium des Inneren
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend