Projekte der Jugend

Integration ZI:EL+

„Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu als Motor für Integration!“

Unsere bisherige Arbeit die sich auf die Regelförderung bezieht konzentriert sich auf die Aus- und Fortbildung von Jugendtrainer/-innen, Jugendleiter/-innen, Kursleiter/-innen mit fachlicher und überfachliche Kompetenz, wobei die überfachliche Kompetenz den Schwerpunkt unserer Ausbildung bildet. Dies drückt sich insbesondere durch die Ausbildungsbereiche: Freizeitleiter/-innenausbildung (sportliche Jugendbildungsmaßnahmen planen & gestalten) Jugendleiter/-innenausbildung (fachliche und überfachliche Vereinsarbeit) und die Kursleiter/innenausbildung „Nicht-mit-mir!“ (Gewaltprävention, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung) aus.

Integrationsarbeit wird bisher mehr oder minder als Randprodukt mit den vorhandenen Kompetenzen bearbeitet. Aufgrund der veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen (Flüchtlingszuwanderung) wollen wir uns und unsere Vereine für diese Herausforderung fit machen.

Unsere Regelförderung umfasst die Aus- und Fortbildung von künftigen Jugendleiter/-innen und Kursleiter/-innen, die in der Lage sind im Verein und außerhalb für den Verein fachliche und überfachliche Jugendarbeit zu leisten. Die ausgebildeten Kursleiter/-innen unseres „Nicht-mit-mir!“ Kurskonzeptes richten sich an Kinder im Grundschulalter. Die erfolgreiche Migration des bewährten Kurskonzeptes „Nicht-mit-mir!“ in das Ausbildungskonzept "Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu als Integrationsmotor!" wurde für die Aus- und Weiterbildung von Integrationstrainer/-innen realisiert. Junge engagierte Menschen sollen durch dieses Konzept zu Integrationstrainer/-innen ausgebildet werden.

Das ZI:EL+ Projekt soll zum einen junge Menschen motivieren sich diesen besonderen Herausforderungen (Integration von Menschen mit Migrationshintergrund) anzunehmen und ihre Vereine aktiv in der Integrationsarbeit zu unterstützen. Diese Kompetenz ist in unseren Vereinen nicht im notwendigen Maße vorhanden. Deshalb ist es zwingend notwendig, gemeinsam mit jungen Menschen, gemeinsam mit Menschen mit Migrationshintergrund und mit Trainer/-innen die zumindest Erfahrungen in unserem erfolgreichen und prämierten Projekt „Nicht-mit-mir!“ haben, durch dieses Projekt in diesem Themenschwerpunkt weiterzubilden. Damit wollen wir die unmittelbare Qualifikation bzw. Ausbildung von jungen Menschen und/oder auch Trainer/-innen fördern. Dies soll auch die Möglichkeit zur Tandembildung fördern (erfahrener Trainer/-innen und angehenden junge Trainer/-innen lernen voneinander).

Wir bieten für dieses Projekt drei Termine in 2018 an sowie ein Qualifizierungswochenende während des DJJV Kompetenzwochenendes in Bad Blankenburg an.

Gerne nehmen wir Bewerbungen für eine Ausrichtung eines Ausbildungsganges (Sa. 09:00 - So. 12:00) an! Bitte Interesse melden per E-Mail an jugend@djjv.de

Publikation "Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu als Motor für Integration!": Handlungsempfehlung

Engagementförderung ZI:EL

„Sei kein Einzelkämpfer! Mach mit, engagier dich in deinem Verein oder Verband!“

Viele Landesverbände setzen mittlerweile auf die aktive Einbindung und Meinung von jungen Menschen. Es besteht aus jungen Menschen, die gemeinsam für den Landesverband Maßnahmen und Veranstaltungen organisieren und durchführen. Ihr habt hierbei die Möglichkeit mitzugestalten und den Landes- und/oder Bundesverband zu unterstützen und weiterzubringen! 

Es werden junge Menschen zusätzlich zu Projektarbeiten in den verschiedenen Bereichen des Engagements geschult und damit einen einfachen Einstieg ins Ehrenamt aufgezeigt und ermöglicht.

Zudem hat jeder einzelne die Möglichkeit sich, seinen Stärken entsprechend, einzubringen.

Engagement in eurem Verein! Eine Zugehörigkeit in einem Verein besteht nicht nur darin, an den angebotenen Trainingseinheiten teilzunehmen, sondern sich aktiv am Vereinsleben zu beteiligen.

Sei es im Trainingsbetrieb, bei Vereinsausflügen, Vereinsfesten oder der allgemeinen Vereinsverwaltung. 

Ein Verein lebt vom Miteinander der Mitglieder, getreu dem Motto:

„Nicht nur verwalten, sondern aktiv gestalten!“

Jedes Mitglied hat seine eigenen Stärken und Besonderheiten, die es gilt sinnvoll ins Vereinsleben einzubringen. Wir brauchen euch und eure Unterstützung! 

Diese Bundesjugendlehrgänge sind für alle zwischen 14 bis 27 Jahren, die Teilnahmegebühr kann beliebig festgelegt werden, der 1,5 stündige Workshop im Anschluss inklusive aller Materialien kann über die JuJu Academy gebucht werden!

Girls Day

Der offizielle Girls Day der bundesweiten Koordinierungsstelle Girls Day findet am 28. März 2019 statt. Die Jugend im DJJV e.V. setzt den Termin für unsere Sportart Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu auf den 30. März 2019 fest!

Das komplette Kurspaket für den Girls Day beinhaltet TN Urkunden, Plakate, Flyer, sowie Sticker! Dieses Kurspaket könnt ihr über den Ju-Jutsu Shop bestellen.

Im Bereich Service/Downloads könnt ihr euch die Materialien zum Girls Day auch runterladen und einfach selbst ausdrucken.

Der ausgearbeitete Stundenverlaufsplan für die jeweiligen Trainingseinheiten steht zum Download hier bereit! 

Jetzt sind die Mädels dran!

„Klasse, dass wir Mädchen mal ohne die Jungs trainieren konnten!“, war der Kommentar der 12-jährigen Sarah nach einem Ju-Jutsu Lehrgang speziell für Mädchen. Die Jugend im DJJV e.V. nimmt den Wunsch von Sarah und sicherlich vielen weiteren Mädchen gerne auf und ruft alle Vereine zum Girls Day auf! Am 28. April 2018 ist es wieder soweit!

Alle Mädchen aus dem Ju-Jutsu und Jiu-Jitsu können ihre Freundinnen mit ins Mädchentraining bringen. Eine erfahrene Trainerin gestaltet die Trainingseinheiten gemeinsam mit den Teilnehmerinnen. Hierfür stellt der DJJV e.V. ganz unterschiedliche Stundenplanungen zur Verfügung, an denen sich die Trainerinnen orientieren können. Alle Altersklassen sind gefragt, die Umsetzung erfolgt individuell in den einzelnen Vereinen. Um den Girls Day bewerben zu können, haben wir für euch Plakate und Teilnahmeurkunden entworfen, die ihr euch downloaden und ausdrucken könnt.

Am Ende des Projekts erhält jede Teilnehmerin eine Urkunde und einen „GirlsDay“ Aufkleber den Ihr über den Ju-Jutsu Shop bestellen könnt.

Also liebe Vereine, macht euch startklar und seid dabei, beim Girls Day!

Ein Tag JJ, Selbstverteidigung und Spaß von Frauen für Mädchen:

Was wird genau angeboten:

  • JJ Training
  • Selbstbehauptung und Selbstverteidigungstraining
  • Trainiere und stärke Dich mit Deinen Freundinnen
  • Zweikampfspiele für Mädchen, Rangeln und Raufen nach Regeln, Akrobatik und Erlebnispädagogik, sowie Stocktraining
  • Sport und Bewegung in einer anderen Dimension erleben!
  • Trainieren bei erfahrenen JJ Trainerinnen, die Dir Spaß und Sicherheit vermitteln!

Für euch Mädels heißt das: Nicht nur dabei sein, sondern mittendrin mit Deinen Freundinnen einen unvergesslichen Tag erleben!

Jugendsportabzeichen

Die Jugendsportabzeichen des DJJV können von allen Ju-Jutsu oder Jiu-Jitsu Sportler/-innen jährlich abgelegt werden, umfassen je sechs Aufgaben aus verschiedenen Bereichen und sind für alle Alters- und Graduierungsstufen geeignet.

Speziell auf Kinder bis 13 Jahre zugeschnitten ist das JJ-Jugendsportabzeichen, und das DJJV-Sportabzeichen gibt es in verschiedenen Anforderungsstufen für alle Ju'ka von 13 Jahren bis ins hohe Sportler/-innenalter – ideal als jährlicher Fitnesstest und als zusätzliche Motivation zwischen zwei Prüfungen (und natürlich auch, wenn man eigentlich gar keine Prüfung machen möchte).

Die Sportabzeichen des DJJV sind vom DOSB als sportartspezifische Abzeichen anerkannt und können als Leistung der Stufe Gold für das Deutsche Sportabzeichen im Bereich Koordination eingebracht werden. Wer in den Disziplinen Pratzenarbeit, Wurfausdauer, Verkettungen, Gleichgewichtsschulung, Freie Darstellung und Randori seine Fitness unter Beweis gestellt hat, erhält eine Urkunde und kann dazugehörige Aufnäher für seinem Gi bekommen.

Das DJJV-Sportabzeichen wird bei den ersten beiden erfolgreichen Teilnahmen in Bronze, beim dritten und vierten Mal in Silber und ab dem fünften Mal in Gold verliehen. Und das JJ-Jugendsportabzeichen gibt’s sogar schon beim zweiten Mal in Silber und ab dem dritten Mal in Gold. Die Abnahme des Sportabzeichens kann unkompliziert in das normale Training integriert werden - oder auch zu einem besonderen Event ausgestaltet werden. Jeder Trainer/-in oder Prüfer/-in kann das Sportabzeichen abnehmen, im Bereich des JJ-Jugendsportabzeichens sogar jeder Sportassisstent/-in, der selber schon mal ein Sportabzeichen des DJJV absolviert hat.

Erforderlich ist für jeden Teilnehmer/-in ein Prüfungsbogen, auf dem die erzielten Leistungen eingetragen werden können, und für alle Teilnehmer/-innen zusammen eine Teilnehmendenliste zum Bestellen der Urkunden und Aufnäher beim Verband. Sofern der Teilnehmer/-in noch einen älteren DJJV-Pass ohne die vorgesehenen Seiten für die Sportabzeichen hat, sind ferner Passeinleger verfügbar - alle benötigten Dokumente stehen unkompliziert als Download zur Verfügung.

Zusätzlich gibt es Trainingskarten, auf denen die Abläufe bei jeder einzelnen Disziplin genau erläutert sind. Mit allen Fragen und Anregungen zum DJJV-Sportabzeichen und JJ-Jugendsportabzeichen könnt Ihr Euch gerne per Mail (sportabzeichen@djjv.de) an den Sportabzeichenbeauftragten Jens Dykow wenden.

Alle benötigten Materialien im Downloadbereich

Sponsoren

Wir unterstützen